Schädlingsabwehr Essen – Ihr Kammerjäger im Ruhrgebiet

Sie haben Ungeziefer im Haus oder in der Wohnung entdeckt und wissen nicht, was nun zu tun ist?

Zunächst einmal gilt: geraten Sie nicht in Panik. Auch wenn so manches Insekt großes Unbehagen, Ekel oder Angst und auch Scham auslösen kann, hilft die Schädlingsabwehr Essen Ihnen schnell und zuverlässig, das Problem in den Griff zu bekommen. Wenden Sie sich an den IHK-geprüften Fachmann, um sich und Ihre Angehörigen oder Gäste vor Schäden oder Erkrankungen zu schützen.

Konkret wird dabei folgendermaßen vorgegangen:

  1. Vorabinformationen am Telefon
    Der Schädlingsbekämpfer beantwortet in einem ersten Gespräch alle Fragen und nimmt Ihnen Ängste und Sorgen, die im Zusammenhang mit einer Schädlingsbekämpfung entstehen können.
  2. Schädlingsbestimmung vor Ort In einem eingehenden Beratungsgespräch wird anschließend vor Ort ermittelt, um welche Art von Schädling es sich genau handelt, da die Bekämpfungsmaßnahmen vielfältig sind und genau auf den jeweiligen Befall abgestimmt sein sollten, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Der Kammerjäger für Essen und Umgebung kann schnell und sicher herausfinden, welcher Schädling sich Zutritt in Ihre sensiblen Bereiche wie Wohn-, Schlaf-, Keller- oder Vorratsräume, die Küche oder das Badezimmer verschafft hat, welche Folgen daraus entstehen können und wie er schnellstmöglich nachhaltig entfernt werden kann.
  3. Schädlingsbekämpfung In der anschließenden Bekämpfungsmaßnahme kommen je nach Schädling die passenden Hilfsmittel zum Einsatz (verschiedene Fallen oder streng geprüfte chemische Lockmittel). Dabei gehen die Kammerjäger jederzeit diskret vor, wenngleich ein Schädlingsbefall kein Grund ist, peinlich berührt zu sein.
  4. Reinigung Nach den erfolgten Maßnahmen muss die Umgebung oftmals abschließend fachgerecht gereinigt werden. Hierfür stehen dem Schädlingsbekämpfer moderne und für Menschen, Haustiere und die Umwelt unbedenkliche Wirkstoffe zur Verfügung, die er richtig anzuwenden weiß.

Die vier Kategorien von Schädlingen (mit teils fließenden Übergängen)

  • Lästlinge sind vereinzelt störend, im Übermaß können sie auch gesundheitsschädlich werden.
  • Vorratsschädlinge befallen und verunreinigen Lebensmittel und können ebenfalls gesundheitsschädlich sein.
  • Materialschädlinge beschädigen Textilien, Möbel oder Bücher.
  • Gesundheitsschädlinge können leichte Krankheiten bis hin zu gefährlichen Erkrankungen auslösen.

Welcher Schädling bereitet Ihnen Kopfzerbrechen?

Besonders in den Sommermonaten sind Insekten wie Mücken oder Flöhe aktiv und auf Nahrungssuche. Die Blutsauger verursachen durch ihre Stiche allergische Reaktionen wie die Entstehung von juckenden Quaddeln, Schmerzen und Entzündungen. Zudem können dadurch problematische Erreger wie Borrelien übertragen werden.

Auch Ameisen können brennende Symptome oder Allergien auslösen. Fühlen sie sich bedroht, setzten sie sich ähnlich wie Wespen, aggressiv zur Wehr. Während Wespen ihr mitunter gefährliches Gift durch Stiche absondern, beißen Ameisen bei drohender Gefahr zu oder versprühen Säure. Das dabei abgesonderte Gift lockt viele weitere Ameisen an.

Hauswanzen (oder auch Bettwanzen) halten sich gerne in der Nähe eines warmen Schlafplatzes von Mensch oder Haustier auf und nehmen ihre Blutmahlzeiten gerne zu sich, während der Betroffene schläft. Die Stadt Essen ist der größte Hotelstandort im Ruhrgebiet und täglich reisen internationale Besucher zu Messen oder Kongressen an. Wanzen werden leicht mit dem Reisegepäck in Hotelzimmer oder andere Unterkünfte mitgebracht, wo sie sich dann niederlassen.

Der Kammerjäger in Essen kann einen Hauswanzenbefall im Keim ersticken, bevor er überhand nimmt und informiert umfassend über verschiedene Prophylaxemöglichkeiten.

Weibliche Stubenfliegen können bis zu fünfhundert Eier ablegen, wofür sie sich vorzugsweise einen geeigneten Nährboden wie Obst oder Gemüse suchen, in den die Maden sich dann hinein fressen. Fruchtfliegen tummeln sich ebenfalls gerne an überreifem Obst oder Getränken und können es verunreinigen.

Kellerasseln verschmutzen Lebensmittel wie zum Beispiel Kartoffeln, indem sie Gänge hineinfressen und machen sie dadurch ungenießbar und gesundheitsschädlich. Sie fressen auch Blumenwurzeln an und zerstören die Pflanzen und leben vorzugsweise in Kellern und Lagerräumen, aber auch in Ställen und Gewächshäusern.

Kleider- und Pelzmotten Sie sind mit bloßem Auge kaum erkennbar und fressen Textilien oder Polstermöbel und Teppiche an, ernähren sich aber auch von Tierfutter, Getreide oder Gewürzen und nisten sich in Lebensmitteln ein.

Milben sind sehr robust und anpassungsfähig. Die Hausstaubmilbe ernährt sich von Hautschuppen, die Haarbalgmilbe von Bakterien und Hautfett. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem werden vorzugsweise befallen und eine Vermehrung findet dann sehr schnell statt. Sie können zum Beispiel Lidrandentzündungen oder starke Symptome bei Allergikern hervorrufen.

Silberfischchen halten sich gerne im Badezimmer oder in der Toilette, aber auch in Küchen auf. Sie verstecken sich tagsüber unter dem Kühlschrank, in Fugen oder hinter Tapeten. Von mit Klebstoff behandelten Gegenständen wie Buchdeckel oder Fotos fühlen sie sich ebenso angezogen wie von Leder, Textilien, Haaren oder Zucker.

Hausmäuse dringen in Gärten, Schuppen, Keller oder Dachböden ein und können durch ihren guten Geruchssinn Nahrung ausfindig machen. Mäuse haben keine besonderen Vorlieben und essen mehr oder weniger alles, sogar Süßigkeiten. Sind die Lebensmittel verschlossen, beißen sie sich mit ihren scharfen Zähnen zu ihnen hindurch.

Ein Rattenbefall kann in einigen Städten Deutschlands meldepflichtig sein, da Ratten gefährliche Krankheiten übertragen und Schäden zum Beispiel durch angefressene Stromleitungen anrichten können.

... welcher Schädling es auch sei, die geprüften Experten der Schädlingsabwehr Essen wissen, was jetzt zu tun ist, um ihn dauerhaft zu beseitigen. Dabei sind Vertraulichkeit und streng geprüfte, ökologisch zugelassene Schädlingsbekämpfungsmittel selbstverständlich. Wann immer möglich, werden chemiefreie Fangsysteme wie zum Beispiel Ratten- oder Mausefallen oder Klebefallen mit Lockstoffen (z.B. bei Schaben) eingesetzt.

Privathaushalte und Gewerbetreibende in Essen und ganz Nordrhein-Westfalen erhalten schnelle, individuelle und zuverlässige Hilfe bei jeder Art von Schädlingsbefall bei absoluter Diskretion und Umweltverträglichkeit.

Seit über 30 Jahren Ihr Kammerjäger:




  • IHK-ausgebildete Schädlingsbekämpfer
  • ISO 9001 zertifiziert
  • faire Preisgestaltung
  • genaue Kostenangabe bereits vorab am Telefon
Unverbindliche Kostenanfrage oder Beratung:

Tel. 01579 - 2320560